Kalk für das nachhaltige Bauen

Wir verfolgen den Kalk im Bauwesen als Bindemittel zurück zu allen Epochen bis zu den Griechen und Phöniziern. Der Begriff Kalk bringt zahlreiche Bedeutungen mit sich und ist gewaltsam in die kollektive Vorstellungskraft eingetreten. Erst kürzlich hat die technische Gesetzgebung eine gemeinsame europäische Nomenklatur für die verschiedenen Produkte festgelegt, die aus dem "Kalk" abgeleitet werden können. Es ist gut, einige Konzepte zu fixieren die Hauptsächlich für den täglichen Gebrauch von Produkten auf Bindemittelbasis von praktischem Nutzen sind.

Die Bindemittel, verstanden als die Komponente, die die solidenVerbindungen zwischen den verschiedenen Komponenten eines Mörtels herstellt, die im Fall von Tassullo Sand und Kies sind, die aus unterirdischen Dolomitsteinbrüchen gewonnen werden. Die seit der Antike bekannten Bindemittel sind Gips und Luftkalk, die bei Kontakt mit der Luft chemisch reagieren. Diese Bindemittel, die jeweils aus dem Brennen von Gipssteinen und weißem Kalkstein stammen, sind sehr duktil und plastisch. Die Temperaturen zum Brennen wurden durch Erhitzen von Holzbündeln erreicht, daraufhin konnten Sie auf diese Produkte zugreifen. Die Verarbeitbarkeit dieser Bindemittel hat sie sehr nützlich gemacht für Beschichtungen von Gebäuden und Tempeln. Die entwickelte Luftbindung weist jedoch keine große mechanische Beständigkeit auf, weshalb diese Gemische nicht als Mörtel für Bauzwecke, sondern nur für ästhetische Zwecke verwendet werden konnten. Darüber hinaus haben diese Materialien, und die fast fehlenden historischen Erkenntnisse beweisen dies, den Test der Zeit nicht bestanden: Luftbinder unterliegen einem Auswaschen und reagieren mit der äußeren Umgebung.Luftkalk nennt man einen Mörtel der ausschließlichmit der Luft aushärtet. Der Hydraulischer Kalk hingegen kann auch im Wasser aushärten. Zement isteine bestimmteArt von Kalk mit sehr hohen hydraulischen Eigenschaften.Die ersten Zemente wurden nur dank der vielleicht gelegentlichen Entdeckung der Römer erhalten. Zement vomLateinischen abgeleitete Begriffbeschreibtein Bindemittel, das mit Wasser und nicht mit Luft reagierte. Diese Verbindung, die über die Zeit sehr stark und stabil ist, hat den Römern große technologische Entwicklungen ermöglicht und uns bis heute gut erhaltene, feine architektonische Werke beschert. Die Römer entdeckten, dass es Materialien gab, wie die Vulkangesteine von Pozzuoli oder die Fragmente von Steingut und Ziegel aus gebranntem Ton, die, wenn sie mit Luftkalk vermischt wurden, ihm wichtige Widerstandsmerkmale verliehen und so entstand derhydraulische Kalk. Römischer hydraulischer Kalk ist ein Mischprodukt, die in Kombination mit Wasser und in Mischung mit Zuschlagstoffen verschiedener Korngrößen den sogenannten Beton ergibt. 
 
KALKHYDRAT (LUFTKALK) + PUZZOLAN ERDE = HYDRAULISCHER KALK (KÜNSTLICH)

Die Kaklarten werden nach ihren hydraulischen Eigenschaften und insbesondere nach dem sogenannten Hydraulikindex und nach dem Verhältnis zwischen dem Ton und dem Kalkstein im Mergel, klassifiziert.

Die Besonderheiten des Tasullo Kalk

Römischer Kalk war ein Mischprodukt aus einem Luftbindemittel, Luftkalk (oder -hydrat) und feuchtigkeitsspendenden Materialien, das eine große mechanische Festigkeit und eine beträchtliche Beständigkeit gegen Auslaugen und die äußere Umgebung entwickeln konnte. Nicht alle römischen Bauwerke sind bis zu unserer Zeit gekommen, da die Variabilität der Rohstoffe und die unterschiedlichen Fachkenntnisse der Hersteller nicht immer den bemerkenswerten Erfolg des Betons hatten, aus dem zum Beispiel die Kuppel des Pantheons in Rom besteht. 
Die Römer haben dachten immer, dass der Kalk umso besser wäre, je weißer der Kalkstein war den Sie benutzten. Diese Voreingenommenheit, die uns der Architekt Vitruv überliefert hatte, wurde erst im 19. Jahrhundert ausgebessert. Es wurde festgestellt, dass, wenn anstelle des Erhitzens von weißen Kalksteinen unreine Kalksteine (den sogenannten Mergel) erhitzt wurde, ein bereits hydraulischer Kalk entsteht, der keine posthumen Gemische von hydraulischen Produkten erforderte. Diese Art von Kalk definiert der heutige technische Standard als natürlichen hydraulischen Kalk. 
Mergelgestein ist ein Stein, der bereits Kalkteile und Tonteile enthält, die einmal gebrannt, starke und dauerhafte Bindungen entwickeln. Die Qualität des natürlichen hydraulischen Kalks hängt von der Qualität des Ausgangsmaterials ab. 
Tassullo hat den perfekten Rohstoff, um den besten natürlichen hydraulischen Kalk auf dem Markt zu bringen: der Mergel „Scaglia Rossa Trentina“, eine geologisch einzigartiger Mergel wie die Dolomiten. 
Der natürliche hydraulische Kalk Tassullo, der Name des Ortes, an dem 1909 die erste Mergelgrube entstand, hat ein perfektes Gleichgewicht zwischen Kalk und Ton, der in der Lage ist, den perfekten römischen Kalk darstellt und sehr hohe Druckfestigkeit entwickelt. 

Hydraulische Bindemittel und Technick

Die tiefe Kenntnis des natürlichen hydraulischen Kalks, eines ebenso alten wie modernen und technologischen Produkts, ist der Ursprung Tassullos. Dank der jahrhundertealten Erfahrung bei der Auswahl von Rohstoffen, deren Verarbeitung und Umwandlung in Produkte für die Bauwelt ist Tassullo heute der Marktführer für innovative Produkte auf dem Gebiet der Technik. Das Forschungs- und Entwicklungslabor ist ein internationaler Bezugspunkt bei der Untersuchung dieses einzigartigen und besonderen Bindemittels, das die Geschichte der modernen Technologie geprägt und die Bautechniken, die das Römische Reich großartig gemacht haben, mit modernen Produktionsverfahren verknüpft hat. Tassullo bietet ein breites Anwendungsspektrum seiner Bindemittel, die es mit den besten Rohstoffen auf dem Markt kombiniert, um Produkte auf dem neuesten Stand der Technik zu schaffen, die den Anforderungen der Baustelle und des Projekts entsprechen.
 


Newsletter 
Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden 
Informationen anfordern 
Füllen Sie das Formular aus und senden Sie uns Ihre Anfrage. 


unchecked checked